Fehlende Datenset Felder mit der IsMissing Eigenschaft erkennen

Es kann vorkommen, dass die Berichtsausführung mit einem Fehler aufgrund eines fehlenden Feldes abbricht. Das ist zum Beispiel dann der Fall, wenn in der Abfrage eine Hierarchie verwendet wird, aber nicht immer alle Ebenen der Hierarchie vorhanden sind (nicht balancierte Bäume). Also immer dann, wenn es Blätter auf unterschiedlichen Ebenen gibt. Um diesen Fehler zur…

SSD vs. SAS Festplatten – Ein Performancevergleich

Beim Betreiben eines SQL Servers spielt die Hardware eine entscheidende Rolle für die Performance des Systems. Microsoft bietet zusammen mit Hardware-Partnern zwar Fast-Track-Server an, in vielen Fällen ist es jedoch nicht möglich eine solche Konfiguration einzusetzen.
Wer sich seinen Server selbst zusammenstellt wird heutzutage immer wieder die Frage gestellt, ob es sich lohnt SSDs einzusetzen oder ob ein älteres System durch den Einsatz von SSDs beschleunigt werden kann. In diesem Performancevergleich habe ich SSDs gegen SAS Platten antreten lassen.

Pakete automatisiert aus dem SSIS Catalog extrahieren

Mit dem neuen Projektdeploymentmodell der Integration Services 2012, werden bei einem Deployment Projekte statt einzelner Pakete bereitgestellt. Diese landen dann auch nicht mehr wie beim Paketdeploymentmodell in der MSDB, sondern die SSIS Projekte (und damit auch deren Pakete) sind über eine separate Datenbank, dem SSIS Catalog (oder auch SSIDB genannt), erreichbar. Von dort können mittels…

Automatische Generierung von Berichtsmappen für ein Quartalsreporting – Teil 1

Für ein Quartalsreporting soll eine 150-seitige Berichtsmappe erstellt werden. Es gibt strenge Design- und Inhaltsvorgaben. Außerdem gibt es 15 SSRS Reports, die sich in der Berichtsmappe mit verschiedenen Reportparametern wiederholen sollen. Diese Parameter sind Berichtszeitraum, der zugehörigen Märkte, Produkte sowie Region. Die Berichtsmappe hat zudem ein Deckblatt, Inhaltsverzeichnis und mehrere Seiten im Anhang. Die Berichtsmappe…

Automatische Generierung von Berichtsmappen für ein Quartalsreporting – Teil 2

Für ein Quartalsreporting soll eine 150-seitige Berichtsmappe erstellt werden. Es gibt strenge Design- und Inhaltsvorgaben. Außerdem gibt es 15 SSRS Reports, die sich in der Berichtsmappe mit verschiedenen Reportparametern wiederholen. Die Berichtsmappe hat zudem ein Deckblatt, Inhaltsverzeichnis und mehrere Seiten im Anhang. Die Berichtsmappe soll sowohl im Browser als auch im Export nach PDF und PPT in ansprechender Darstellung funktionieren.

Lässt sich eine solche Berichtsmappe mit SSRS darstellen? Wie wird das gesteuert? Führt die Generierung zu einem Time Out der Report Engine? Um diese und weitere Fragen wird es im Folgenden gehen.

Fenster-Funktionen

Der SQL Server beherrscht Fenster-Funktionen (Window Functions) mit der charakteristischen Syntax OVER … PARTITION BY schon seit der Version 2005, aber kaum jemand hat sie in der Praxis benutzt. Ein häufiger Grund dafür könnte sein, dass man auf keinen Fall SQL-Statements schreiben möchte, die nicht ANSI-SQL-kompatibel sind, damit man jederzeit den Datenbankserver wechseln kann. Nun…

Kerberos und SharePoint: Anleitung für die Trennung von Datenbank und Frontend mit Reporting Services und Performance Point Services

In einem früheren Beitrag wurde in unserem Blog bereits über die Installation eines SharePoint 2010 Foundation Servers  berichtet. Wer sich für für einen SharePoint 2010 Enterprise Server entscheidet, tut dies meistens um einen oder mehrere der zahlreichen dort enthaltenen Dienste zu nutzen. Wird die Installation etwas größer und eine Trennung der Dienste erforderlich, kann dem…

Gartner sieht Microsoft weiterhin vorn – Magic Quadrant veröffentlicht

Im jährlich erscheinenden „Magic Quadrant for Business Intelligence and Analytics Platforms“ bescheinigen die Analysten dem US-Konzern Bestnoten. Microsoft bleibt auch 2012 das Maß aller Dinge, genau genommen im Bereich der Business Intelligence-Lösungen; darüber sind sich die Experten für Marktforschung und –analyse einig. Die kürzlich vom renommierten „Technology Researcher“ Gartner veröffentlichte Trendstudie „Magic Quadrant for Business…

Analytische Betrachtungsweise: Die “Kohorte”

Kohorten sind den meisten eher als römische militärische Einheit bekannt, statt als analytische Betrachtungsweise der BI. Aktuell kursiert der Begriff „Kohorte“ vor allem in den Sozialwissenschaften. Es gilt hier, das Verhalten von Personenkreisen zu untersuchen, die durch ein gemeinsames Ereignis einer Gruppe – einer Kohorte – zugeordnet werden können. Diese definierte Gruppe wird nun mit…

Automatisiertes Backup von Analysis Services Cubedefinitionen

Cube Backups inklusive Daten können schnell eine Menge Platz und Zeit in Anspruch einnehmen, insbesondere wenn in einer Instanz mehrere Cube Datenbanken existieren und Backups über eine Zeitspanne hinweg vorgehalten werden sollen. Hinzu kommt, dass die Datenbanken aus denen der Cube seine Daten bezieht meist bereits separat gesichert werden und daher eine gewisse Datenredundanz entsteht.…