“SQL Server 2016 bringt eine ganze Reihe an interessanten Neuerungen. Markus Raatz und Jörg Knuth zeigen Ihnen in diesem Video-Tutorial diese neuen Features anhand praktischer Beispiele. Sie als Administrator, Programmierer oder BI-Spezialist lernen in kurzen Lektionen, was an arbeitserleichternden Features wie z.b. der Live-Abfragestatistik oder dem Query-Store hinzugekommen ist, wie Sie Hadoop und SQL mit Polybase verbinden und mit Hilfe von Temporal Tables ein Zeitreise in die Vergangenheit ihrer Tabellen antreten können. Besondere Schwerpunkte liegen auch auf den Neuerungen in Analysis, Integration und Reporting Services und wie Sie mit R Services neue Aspekte Ihrer Daten erschließen können.”

Weitere Informationen und die Videos finden Sie auf der Seite von video2brain

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Inhalt

Bei der Kernkomponente des SQL Servers 2016, der Datenbank-Engine, hat sich einiges getan. Im Bereich Security stehen jetzt Row Level Security, Dynamic Data Masking oder Always Encrypted zur Verfügung. Der Administrator hat jetzt mit dem Abfragespeicher die Möglichkeit, Abfragepläne einzeln zu verwalten. Mit Stretch Database können Daten teilweise ausgelagert werden und stehen dennoch für Abfragen zur Verfügung. Auch JSON wird nun unterstützt und PolyBase verbindet Hadoop mit SQL.

  • Operational Analytics in Echtzeit
  • Live-Abfragestatistik 
  • Query Store
  • Zeitreisen werden möglich: Temporal Tables
  • Striped Backups zum Microsoft Azure Blob Storage
  • JSON wird nun unterstützt
  • PolyBase: SQL Server verbindet Hadoop und SQL
  • Stretch Database zu SQL Azure einrichten
  • Stretch Database zu SQL Azure nutzen
  • Stretch Database zu SQL Azure deaktivieren
  • Mehr Datensicherheit mit Row Level Security
  • Mehr Datensicherheit mit Dynamic Data Masking
  • Mehr Datensicherheit mit Always Encrypted

 

Integration Services

Mit den Integration Services, dem Werkzeug zum Laden, Säubern und Exportieren von Daten, das dem SQL Server beiliegt, verbringen viele Entwickler ihren ganzen Tag. Die freuen sich jetzt in der Version 2016 über zahlreiche kleine, aber sinnvolle Erweiterungen für die tägliche Arbeit, die die Bereitstellung und die Protokollierung verbessern. Sollten Sie schon die Cloud nutzen, dann bewundern Sie auch die große Zahl neuer Tasks, mit denen der Bau hybrider Lösungen einfacher wird.

  • Projekte in der SSISDB bereitstellen, auch paketweise 
  • Neue Möglichkeiten in der SSIS-Protokollierung
  • Wiederverwendbare Paketteile in der Ablaufsteuerung
  • Big-Data-Unterstützung mit Hadoop, HDInsight, HDFS und Hive
  • Was kann die Balanced-Data-Distributor-Transformation?
  • Das neue Datenstreamingziel

 

Analysis Services

Seit SQL Server 2012 kann man bei Analysis Services frei auswählen, ob man weiter die traditionell-bewährten mehrdimensionalen Cubes nutzt oder die neuen tabellarischen Modelle für “Self-Service Business Intelligence” im Hauptspeicher. Weil diesen neuen Tools noch viele Features fehlen, die OLAP Cubes schon lange haben, liefert die Version 2016 vor allem in diesem Bereich einiges nach.

  • M:N-Beziehungen in tabellarischen Modellen
  • DAX-Formeln jetzt leichter zu entwickeln
  • Neue DAX-Funktionen und Variablen
  • erechnete Tabellen in tabellarischen Modellen
  • Übersetzungen für tabellarische Modelle
  • DirectQuery oder: tabellarische Modelle schreiben SQL
  • Neues Scripting für tabellarische Modelle: TMSL!

 

Reporting Services

Die generalüberholten Reporting Services bieten viel Neues. So gibt es eine komplett überarbeitete Weboberfläche, die eine benutzerspezifische Darstellung erlaubt, Berichte können mobil verwendet oder gar gleich komplett für mobile Szenarien erstellt werden und vieles mehr.

  • Das neue Reporting Services Web Portal
  • Der Mobile Report Publisher
  • Teilberichte an Power BI Dashboard anheften
  • Mobile Berichte in der Power BI Mobile App 
  • Der benutzerdefinierte Parameterbereich
  • Der Export zu PowerPoint
  • Neuer Diagrammtyp – Tree Map
  • Neuer Diagrammtyp – Sunburst
  • Verbesserungen bei den Abonnements
  • Die neue Oberfläche des Berichtsgenerators

 

R Services

Die R Services als neues Modul des SQL Servers 2016 ermöglichen auf einfache Weise Datenanalyse und -vorhersage. Dabei können Sie R auch über T-SQL ansprechen und haben dennoch den vollen Funktionsumfang zur Verfügung.

  • R-Scripte über Transact-SQL anwenden
  • Datenanalye mit R
  • Datenvorhersage mit R